Abnehmen durch Meditation – Nachhaltige Abnehmerfolge mit regelmäßiger Entspannung

Abnehmen durch Meditation – Nachhaltige Abnehmerfolge mit regelmäßiger Entspannung

Was bewirkt ein hoher, permanenter Stresslevel in unserem Körper?

Abnehmen durch Meditation ist nichts, was du anstatt einer Ernährungsumstellung oder anstatt Sport machen kannst. Aber bewusste Entspannung kann dir tatsächlich helfen, deine schlechten Essgewohnheiten besser in den Griff zu bekommen. So kannst du Abnehmen durch Meditation zu einem wichtigen Baustein deiner Strategie zur Gewichtsreduktion machen.

Du kennst das sicher: In Stresssituationen greifen wir gerne zu Süßigkeiten oder anderen kalorienreichen Lebensmitteln, um unser Nervenkostüm zu beruhigen. Wer Stressbewältigungs-Methoden anwenden kann, um den Puls wieder auf “Normal” zu bringen ist da wirklich im Vorteil.

Ich erinnere mich gut an eine Situation im Jahr 2001. Damals geschah der schreckliche Angriff auf das World Trade Center. Jahre zuvor bin ich selber in den Türmen in New York gewesen. Ich hatte das Leben in der Stadt für sechs tolle Monate genießen dürfen. Als ich von dem Flugzeugabsturz in das World Trade Center hörte, war ich gerade im Auto auf dem Weg von der Arbeit nach Hause. Die Nachricht über diesen Terroranschlag hat mich so getroffen, dass ich erst mal anhalten musste. Kurze Zeit später suchte ich die erstbeste Möglichkeit, wo ich unterwegs etwas essen konnte.

Obwohl ich nicht betroffen war von dem Anschlag, hat mich die Nachricht gestresst, dass der erste Impuls der Suche nach kalorienhaltiger Nahrung galt.

Stress kann viele verschiedene Symptome bei uns auslösen, unter anderem:

  • Angstzustände, wie bei mir
  • Schlafstörungen
  • Gefühl permanenter Überforderung
  • Antriebslosigkeit
  • und Angst vor sozialen Kontakten

Der Körper ist ausgelaugt, weil er viel mehr Energie verbraucht, wenn das Stressniveau über längeren Zeitraum hoch bleibt. Du bist nicht mehr so Leistungsfähig, ständig müde oder hast keine Lust mehr zu Freizeitaktivitäten oder deine Freunde zu treffen.

Stress ist für viele Menschen der wesentliche Grund, warum sie nicht abnehmen können, oder immer mehr zunehmen. Ungesunder Stress führt zu einer erhöhten Konzentration des Stresshormons Cortisol im Kreislauf. Cortisol bewirkt Reaktionen im Körper, die uns auf die Stresssituation einstellen sollen. Bestimmte Funktionen im Körper, die nicht lebensnotwendig sind, werden zurückgefahren oder ausgesetzt. Andere, die in Gefahrensituationen lebenswichtig sind, werden aktiviert oder intensiviert.

Vor allem unser Gehirn braucht in Stresssituationen genügend Energie, damit wir schnell denken und reagieren können. Der hohe Stresslevel, der durch das Cortisol signalisiert wird, führt dazu, dass das Gehirn unmittelbar Energiereserven anzapft. Die sind in Form von Glykogen (einer Art Zuckerbrennstoff für die Zellen) vorhanden.

Diese Reserven in den Glykogen Speichern sind nur sehr begrenzt verfügbar. Der Organismus kann keine großen Mengen davon speichern. Die Verarbeitung der Fettreserven zu verwertbarer Energie braucht Zeit, die wir in Stresssituation in der Regel nicht haben.

Die normale Reaktion des Körpers ist, dass er nach kalorienreicher und zuckerhaltiger Nahrung sucht, die er schnell verstoffwechseln kann. Diese Energie steht ihm schneller zur Verfügung als das Fett in den körpereigenen Fettpolstern.

Warum Stress sich negativ auf dein Gewicht auswirkt

Bei einem dauerhaft hohen Cortisol-Spiegel, hat dein Organismus dauerhaft einen erhöhten Energiebedarf. Das Stresshormon signalisiert dem Gehirn Gefahr. Es signalisiert höheren Energiebedarf. Dadurch bekommt die kurzfristige Energieversorgung Vorrang. Der Körper reagiert indem er für Energiezufuhr sorgt, um seine Reaktionsfähigkeit und Leistungsfähigkeit aufrecht zu erhalten.

Das geht nur durch Essen. Daher wirst du bei dauerhaftem Stress immer versuchen zuerst die Glykogen-Speicher aufzufüllen. Das geht am schnellsten mit zuckerhaltigen Getränken, und süßen, zuckerhaltigen Speisen.

Das ist der Grund, warum viele Menschen ohne groß nachzudenken automatisch zu Schokolade und Süßigkeiten oder zu süßen Getränken greifen. Es ist der erste Impuls bei Stress.

Passiert das immer wieder, kann der Körper aber den vielen Zucker nicht verarbeiten. Die Lebensmittel stellen meist ein Vielfaches von dem zur Verfügung, was wir in der Situation brauchen. Dein Körper sagt sich: „Speichern wir die Energie mal lieber irgendwo als Fett ab (man kann ja nie wissen, ob man es noch mal braucht)“.

Außerdem schaffen wir so im Laufe der Zeit durch die Überversorgung mit Zucker eine Insulin Resistenz. Insulin ist das Hormon, das den Blutdruck reguliert. Menschen mit Insulin Resistenz neigen zu Fettleibigkeit und Diabetes. Studien an der University of Massachusetts haben gezeigt, erhöhter Stress führt zu einer Insulin Resistenz. In der Folge wird mehr Bauchfett gespeichert. Andere Studien zeigten, dass fast 90 Prozent der fettleibigen Patienten unter Insulin Resistenz litten.

Entspannen durch Meditation
Foto: unsplash – Bekir Dönmez

Stress reduzieren und abnehmen durch Meditation

Es gibt nur zwei Wege, wie du diesem Teufelskreis entkommen kannst:

  1. Entweder du löst dein stressverursachendes Problem und beendest die stressige Situation
  2. Ist das nicht möglich, versuchst du über stressreduzierende Maßnahmen (die nichts mit essen zu tun haben) den Cortisol-Level zu senken. So soll dein Körper zu einem normalen Stoffwechsel zurückfinden.

Es wird nicht immer möglich sein alle deine stressverursachenden Probleme unmittelbar zu lösen. Ein nerviger Boss, eine persönliche Tragödie, eine unglückliche Beziehung. Es gibt viele Situationen, die es dir nicht erlauben direkt eine Lösung herbeizuführen. Manches braucht Zeit, anderes erfordert schwierige, gut durchdachte Entscheidungen. Es wird Dinge geben, die dich über lange Zeit in deinem Leben begleiten. Auf die hast du wenig oder keinen Einfluss.

Die Lösung ist dann, sich mit dem Stress zu arrangieren. Ihn nicht die Kontrolle über dein Leben und dein Essverhalten übernehmen zu lassen.

Viele Menschen entwickeln automatisch Strategien, wie sie damit umgehen können. Die einen kaufen sich einen Sandsack und Boxhandschuhe. Die anderen gehen raus in die Natur oder in die Sauna. Andere gönnen sich eine schöne Massage ab und an.

Teilweise machen wir das vollkommen unbewusst als gewohnheitsmäßiges Verhalten zur Stressbewältigung. Manchmal wählen wir die Mittel auch bewusst, weil wir das Gefühl haben, das wir besonders angespannt oder extrem ausgepowert sind.

Diese bewusste Entscheidung etwas gegen den Stress zu tun, kannst du mithilfe von Stressbewältigungs-Methoden trainieren. Sie helfen dir auf Knopfdruck Entspannung zu finden, wenn du sie brauchst.

Solche Methoden bieten dir verschiedene Formen der Meditation, Yoga, Tai-Chi, Autogenes Training, Konzentrations- und Achtsamkeitsübungen.

Regelmäßig durchgeführt werden sie deinen Cortisol Haushalt regulieren und den Stress reduzieren. Du kannst sie ganz gezielt einsetzen um dich zu entspannen. Du kannst durch tägliches Praktizieren deinen Stresslevel insgesamt runterbringen, um ein rundum entspanntes Leben zu führen.

In Untersuchungen der Brown Universität in den USA konnte man nachweisen, dass Menschen mit höherer Achtsamkeit für Körper und Befinden einen deutlich niedrigeren BMI haben. Sie setzen weniger Bauchfett an.

Warum du dadurch leichter abnehmen kannst

Abnehmen durch Meditation
Foto: Pixabay – StockSnap

Achtsamkeitsübungen helfen dir dich mehr auf dich selbst zu fokussieren. Durch Meditation und Achtsamkeit wirst du mit der Zeit

  • Dein Essen langsamer zu dir nehmen, was den Verdauungsprozess fördert
  • Die Sättigungssignale des Körpers rechtzeitig erkennen, bevor du dich überfrisst
  • Mehr darauf achten was du isst und gesunde Nahrungsmittel essen
  • Das essen mehr genießen, weil du dich vollkommen darauf konzentrierst

Es wurde wissenschaftlich nachgewiesen, dass du, wenn du deine Mahlzeit in einem entspannten Modus in Ruhe zu dir nimmst, weniger Energie aufnimmst. Du nimmst weniger Energie auf, weil du in entspannter Atmosphäre die Signale deines Körpers früher wahrnimmst. Du realisierst bewusst, wenn der Sättigungspunkt erreicht ist. Wenn du unter Stress isst, dann isst du häufig schneller. Aus diesem Grund nimmst du viel mehr Energie auf bis die Sättigungssignale im Hirn ankommen.

Bereits am Morgen kannst du mit einer kleinen Meditation oder anderen Achtsamkeitsübungen deinen Körper in einen ruhigen Zustand versetzen. So stellst du schon die Weichen für einen entspannten Tag.

Der Cortisol Pegel steigt am Morgen normalerweise an. Ein ganz normaler körperlicher Vorgang wenn du aufwachst.

Vor allem Menschen, die unter permanenten Stress stehen, haben morgens einen besonders hohen Cortisol Spiegel. Solltest du dazu gehören, kann es helfen, erst mal zu entspannen. Entspanne mithilfe von Meditation oder Yoga anstatt dich als erstes mit dem Stress des Tages zu befassen. So bleibt der Cortisol Spiegel niedrig.

Kanadische Wissenschaftlicher konnten feststellen, dass ein intensives Achtsamkeits-Training für die Gewichtsreduktion effektiver wirkt als Programme zur Änderung der Ess- und Bewegungsgewohnheiten. Der positive Effekt von Achtsamkeitstraining wurde durch andere Untersuchungen bestätigt.

Die Meditation und die damit verbundene höhere Achtsamkeit hat noch andere Vorteile. Durch die veränderte, bewusste Wahrnehmung lenkst du deine Aufmerksamkeit auf deine Gefühle und das, was dein Körper und Geist brauchen. Auf diese Weise kannst du den Drang nach mehr Zucker besser verstehen und kontrollieren. Du lernst echte Gefahren von „hausgemachtem“ Stress zu unterscheiden

Abnehmen durch Meditation – Welche Methoden sind hilfreich

Vermutlich wird dir jede Form der Meditation Hilfe beim Stressabbau geben können, sofern du dich darauf einlassen kannst. Menschen reagieren alle unterschiedlich auf die unterschiedlichen Entspannungstechniken. Nicht jede Entspannungsmethode wirkt bei allen gleich gut.

Tai Chi zur Entspannung
Foto: unsplash – Jade Lee

Es ist sinnvoll verschiedene Meditations- und Stressbewältigungstechniken auszuprobieren. Einfache Meditationen und Achtsamkeitsübungen lassen sich leicht und ohne Hilfsmittel durchführen.

Durch einfache Konzentration auf die Atmung und bewusstes „zur Ruhe kommen“ kannst du, schnell an jedem Ort und zu jeder Zeit für etwas Entspannung sorgen.

Mit einer geführten Meditation finden manche Menschen noch leichter in den Ruhezustand.

Andere brauchen Übungen, bei denen sie sich auf einen Gegenstand oder eine Tätigkeit konzentrieren. Ist es dir schon mal so gegangen, dass du völlig vertieft in einer Tätigkeit warst und die Welt um dich herum komplett vergessen hast. Das ist nichts anderes als eine Form der Meditation und Achtsamkeit. Du bist in dem Moment voll im Hier und Jetzt und deine Gedanken schweifen nicht ab. Die ganze Konzentration gilt deiner Tätigkeit.

Diese Form der Entspannung bieten Übungen im Yoga oder im Tai-Chi. Durch die Fokussierung auf die Atmung, deinen Körper und die Bewegung oder Stellung bist du ebenfalls ganz im Jetzt. Du erreichst einen Zustand der völligen Konzentration, die direkt absolut entspannend wirkt. Du kannst alles andere in dem Moment loslassen und vergessen. Deine Gedanken kreisen nicht mehr um deine Probleme, sondern sind ganz bei dir und dem was du tust.

Natürlich bietet es sich an verschiedene Methoden auszuprobieren oder sich für die jeweilige Situation die passende Stresstherapie zu überlegen. Es käme sicherlich nicht gut an, wenn du mitten im stressigen Bewerbungsgespräch anfängst deine Yoga-Übungen zu machen (außer du bewirbst dich als Yogi).

Gibt es die “optimale” Technik zum Abnehmen durch Meditation

Wie schon gesagt sind die Menschen viel zu verschieden, um genau die eine ultimative und für alle wirksame Entspannungstechnik zu benennen. So verschieden wie Menschen auf Reize, Ruhe und Entspannung reagieren, so unterschiedlich sind die Methoden.

Was alle Methoden zum Abnehmen durch Meditation gemeinsam haben, sind folgende Punkte:

  • Um sie zu trainieren brauchst du Ruhe um dich herum
  • Damit du sie in jeder Situation anwenden kannst, musst du sie regelmäßig trainieren
  • Du musst dich auf die Technik einlassen und den Regeln der Methode folgen

Die meisten Entspannungstechniken kannst du ohne Hilfsmittel machen. Zu einfachen Meditationen und Entspannungsübungen findest du jede Menge gute Literatur.

Zu Yoga und Tai-Chi gibt es einen Haufen Lern-Videos im Internet und auch genügend schriftliche Anleitungen und Bücher. Ich rate dir als Anfänger die ersten Techniken und Übungen unter fachkundiger Anleitung zu erlernen.

Ein Trainer sieht gerade bei den Entspannungsübungen mit Bewegungen, ob du die Übungen richtig ausführst und kann dich korrigieren.

Willst du die meditativen Techniken speziell zum Abnehmen einsetzen? Es spielt keine Rolle, ob du ruhige Meditationen einsetzt oder solche Methoden, bei denen du dich bewegst. Abnehmen durch Meditation geht nur in Verbindung mit anderen Maßnahmen zur Umstellung deiner Ernährungsgewohnheiten.

Und Abnehmen durch Meditation heißt auch nicht, dass du das anstatt eines Bewegungs-Programms machen kannst. Selbst wenn du Yoga oder Tai Chi machst, solltest du anderen Sport treiben, der die Fettverbrennung stärker anregt.

Natürlich verbrennst du bei den sportlichen Übungen Kalorien. In erster Linie steht aber beim Yoga und Tai Chi die Erhöhung deiner Aufmerksamkeit auf den Körper und die achtsame Wahrnehmung seiner Signale im Vordergrund.

Probier‘ aktiv verschiedene Techniken aus. Mach ruhig mal 1-2 Kurse und schau, was bei dir gut wirkt und was nicht. Es gibt viele Entspannungstechnik Kurse bei den Volkshochschulen oder bei kirchlichen Einrichtungen. Das bietet eine gute und günstige Möglichkeit die Methoden mal auszuprobieren ohne sich gleich festzulegen. Teste für dich aus welche Methode dich am besten unterstützt beim Abnehmen durch Mediation.

Ich habe für mich persönlich festgestellt, dass mir die Übungen mit Bewegungen beim Tai-Chi besonders gut helfen zu entspannen. Mein Fokus wird automatisch auf Atmung und Bewegung gelenkt, ohne bewusste Steuerung meinerseits.

Abnehmen durch Meditation -regelmäßige Übung ist wichtig

Mit Entspannungstechniken ist es wie mit anderen Fertigkeiten. Du wirst besser, je öfter du sie trainierst. Wer nur dann, wenn er sich in extremen Stresssituationen befindet, Entspannungsübungen einsetzen will, wird weniger Erfolg damit haben, als jemand, der sie regelmäßig anwendet.

Yoga Pose
Foto: pixabay – lograstudio

Übung macht auch hier den Meister. Es ist sinnvoll, das du dir mehrmals die Woche, am besten jeden Tag, ein wenig Zeit einplanst, um für einige Minuten bewusst zur Ruhe zu kommen. Wenn du Entspannungstechniken durch regelmäßige Anwendung und Übung wirklich beherrschst, kannst du dich in heiklen Situationen damit auf Knopfdruck entspannen.

Durch gelernte Achtsamkeit wirst du bewusster und achtsamer essen und ebenfalls beim Essen den Stress ablegen können. Du wirst mehr auf dich achten. Auf die Zeichen deines Körpers bei Stress auf die Sättigungszeichen und auf deine Gelüste und damit verbundenen Gefühle.

Du wirst ohne Diät abnehmen können. Schon deshalb, weil du dein Essverhalten besser verstehst und kontrollierst. Du kannst echten Hunger und stressbedingte Essgelüste besser unterscheiden. Du wirst deinen Körper gesünder ernähren und zur Entspannung statt zu essen ein paarmal tief einatmen.

So kannst du jetzt Abnehmen durch Meditation. Mit der Atemluft lässt du den Stress und die Kilos einfach aus deinem Körper entweichen.




Mit den richtigen Entspannungstechniken kannst du deine Strategie zur Gewichtsreduktion perfekt unterstützen.

Hol dir jetzt mehr Tipps in unserem kostenlosen E-Book

Cover-Ebook-18-Tipps-zum-abnehmen

Denkst du Abnehmen durch Meditation ist eine Methode, die dir das Abnehmen leichter machen würde. Schreib mir deine Meinung in die Kommentare!

Ich wünsche dir einen guten Tag!

Dein Axel

Axel Speitmann

Autor bei Ingvergo, passionierter Hobbykoch und Kaffeejunkie. Meine Themen hier sind gesunde Ernährung und "Strategisch Abnehmen". Mit Hilfe meines eigenen Abnehm-Programms habe ich 20 Kilo abgenommen. Als Coach helfe ich heute Kunden erfolgreich abzunehmen und gesünder zu leben.

Schreibe einen Kommentar